AGB´s

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Boutique de Glamour - Brautmode und Abendgarderobe

§ 1

Allgemeines - Geltungsbereich

1. Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB) gelten ausschließlich

für alle Leistungen unsererseits. Entgegenstehende oder von unseren AGB abweichende

Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten

ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere AGB gelten auch dann,

wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren AGB abweichenden

Bedingungen des Kunden die Leistung an den Kunden vorbehaltlos ausführen.

2. Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und dem Kunden zwecks Ausführung dieses

Vertrages getroffen werden, sind in diesem Vertrag schriftlich niedergelegt.

3. Ist der Kunde Unternehmer, gelten unsere AGB auch für alle künftigen Geschäfte

mit dem Kunden.

§ 2

Anprobe

Eine Anprobe der Ware erfolgt kostenfrei beliebig lange im Ladenlokal, eine Mitnahme

der Ware zur Anprobe außerhalb der Geschäftsräume von "Renés Boutique de Glamour Hamburg" ist

nicht möglich.

Die Anfertigung von Foto- oder Videomaterial von sämtlicher Verkaufsware in unseren

Geschäftsräumen ist, auch während der Anprobe, nicht gestattet.

§ 3

Angebotsunterlagen

An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulation und sonstigen Unterlagen behalten wir uns ein

Eigentums- und Urheberrecht vor. Vor ihrer Weitergabe an Dritte oder dem Schaffen einer

Möglichkeit der Kenntnisnahme durch Dritte bedarf der Kunde der ausdrücklichen

schriftlichen Zustimmung von "Renés Boutique de Glamour Hamburg". Wird der Auftrag vom Kunden

nicht erteilt, sind kundenindividuell erstellte Unterlagen unaufgefordert unverzüglich an

uns zurückzusenden und alle von den Unterlagen erstellten Kopien und Daten zu

vernichten.

§ 4

Zahlungsmittel

"Renés Boutique de Glamour Hamburg" akzeptiert ausschließlich Bargeld und EC-Karte als Zahlungsmittel.

§ 5

Liefertermine

Die vereinbarten Liefer- und Fertigstellungstermine gelten vorbehaltlich richtiger und

rechtzeitiger Selbstbelieferung sowie zutreffender und vollständiger Beantwortung aller

für die Umsetzung des Vertrages notwendigen Fragen seitens des Kunden.

§ 6

Kein Umtausch

Ein Umtausch der von uns verkauften Ware, insbesondere der Braut- und Abendmoden,

ist ausgeschlossen. Hierdurch bleiben die Mängelgewährleistungsrechte des § 7

unberührt.

§ 7

Mängelgewährleistung

1. Gegenüber einem Kunden, der Verbraucher ist, gelten bezüglich der Gewährleistung

für unsere Leistungen die gesetzlichen Bestimmungen.

2. Die Gewährleistungsfrist für unsere Leistungen gegenüber einem Unternehmer beträgt

ein Jahr.

3. Der Fristbeginn bestimmt sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

4. Ist der Kunde Unternehmer, muss dieser offensichtliche Mängel innerhalb von zwei

Wochen nach Fertigstellung bzw. Ablieferung, wobei die Absendung der Anzeige

entscheidend ist, uns gegenüber rügen, ansonsten sind wir bezüglich dieses Mangels

von der Mängelhaftung befreit. Hierdurch bleiben die gesetzlichen Pflichten des

§ 377 HGB unberührt.

5. Sind wir zur Nacherfüllung verpflichtet, können wir diese gegenüber einem Kunden,

der Unternehmer ist, nach eigener Wahl durch Beseitigung des Mangels oder durch

Neulieferung erbringen. Ist der Kunde Verbraucher, erfolgt die Art der Nacherfüllung

nach den gesetzlichen Bestimmungen.

6. Schlägt die Nacherfüllung fehl, ist der Kunde berechtigt, die Vergütung zu mindern

oder vom Vertrag zurückzutreten.

§ 8

Haftung

1. Bei einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haften wir nach

den gesetzlichen Bestimmungen. Gleiches gilt für sonstige Schäden, die auf einer

vorsätzlichen Pflichtverletzung unsererseits, unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen

beruhen.

2. Für andere Schäden, die aus einer Verletzung vertragswesentlicher Verpflichtungen

durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen resultieren, haften

wir im Falle von grober Fahrlässigkeit gegenüber einem Verbraucher nach den gesetzlichen

Bestimmungen, gegenüber einem Unternehmer nur für die vertragstypischen

vorhersehbaren Schäden. Gegenüber Verbrauchern ist unsere Haftung für

derartige Schäden im Falle von mittlerer oder leichter Fahrlässigkeit in der Höhe auf

die vertragstypisch vorhersehbaren Schäden, gegenüber Unternehmern bei mittlerer

Fahrlässigkeit auf das Zehnfache und bei leichter Fahrlässigkeit auf das Fünffache

des Auftragsvolumens beschränkt. Es wird dem Kunden empfohlen, verbleibende

Risiken durch Sachversicherungen abzudecken.

3. Unsere Haftung für nicht von Ziff. 1 umfasste Schäden, die aufgrund einer Verletzung

nebenvertraglicher Pflichten durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen

verursacht wurden, bestimmt sich bei grober Fahrlässigkeit gegenüber

einem Kunden, der kein Unternehmer ist, nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Im Übrigen ist unsere Haftung für derartige Schäden, die aus der Verletzung

neben vertraglicher Pflichten resultieren, in der Höhe nach gegenüber einem Unternehmer

im Falle grober Fahrlässigkeit auf das Dreifache des Auftragsvolumens, bei

mittlerer Fahrlässigkeit und gegenüber einem Verbraucher bei leichterer Fahrlässigkeit

auf das Doppelte des Auftragsvolumens beschränkt. Gegenüber einem Unternehmer

ist die Haftung für derartige Schäden, soweit sie auf einer leicht fahrlässig

verursachten Nebenpflichtverletzung beruhen, ausgeschlossen. Die gesetzlichen

Gestaltungsrechte des Kunden im Falle des Verzugs nach Ablauf des Setzen einer

angemessenen Nachfrist bleiben, ebenso wie die Haftung nach § 7 Ziff. 1 und Ziff.

2, hiervon unberührt. Ist der Kaufvertrag ein Fixgeschäft im Sinne des § 286 Abs. 2

Nr. 4 BGB oder § 376 HGB haften wir im Falle der Nichteinhaltung des vereinbarten

Liefertermins nach den gesetzlichen Bestimmungen.

4. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und/oder -beschränkungen gelten nicht, sofern

wir arglistig gehandelt oder eine selbstständige Garantie für die Beschaffenheit

der Sache übernommen haben. Ansprüche des Kunden auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen

anstelle des Schadenersatzanspruchs sind der Höhe nach wie der

Schadenersatz statt der Leistung entsprechend des Vorstehenden beschränkt.

§ 9

Aufrechnungsverbot

Der Kunde ist nicht berechtigt, uns gegenüber aufzurechnen, es sei denn, die Forderung

ist rechtskräftig gerichtlich festgestellt oder von uns unbestritten.

§ 10

Gerichtsstand, anwendbares Recht

1. Sofern der Kunde Unternehmer ist, ist der ausschließliche Gerichtsstand für alle

Streitigkeiten aus den Vertragsverhältnissen mit uns unser Geschäftssitz.

2. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss

des internationalen Privatrechts gem. Art. 3 ff. EGBGB. Ist der Kunde Unternehmer,

ist die Geltung des UN-Kaufrechts (CISG) ebenfalls ausgeschlossen.

§ 11

Schriftformerfordernis

1. Mündliche Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht.

2. Änderungen und Ergänzungen dieser AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der

Textform Dies gilt auch für die Änderung des Textformerfordernisses selbst.